First Colo bietet ab sofort Rechenzentrum Wien als Standort-Redundanz

IT-Dienstleistungen und Technologien des Unternehmens können jetzt wahlweise in den Niederlanden, in Deutschland und nun auch in Österreich bereitgestellt werden

Frankfurt am Main, 21. Juli 2014 – Die First Colo GmbH hat in der Donau-Metropole einen weiteren Server-Standort in Betrieb genommen. Damit schafft sie nicht nur eine weitere Standortredundanz zu ihren Rechenzentren in Frankfurt und den Niederlanden, sondern verfolgt konsequent die Ansprüche, die das Unternehmen auch an sich selbst, als moderner IT-Infrastruktur-Anbieter, stellt: serviceorientierte Umsetzung anspruchsvoller IT-Projekte zu fairen Konditionen.

Mit dem Bezug des Wiener Rechenzentrums stellt sich die First Colo erneut ihrer Verantwortung für den Klimaschutz: Die Nutzung von leistungsstarken, energieeffizienten IT-Komponenten senkt den Stromverbrauch. Zudem nutzt das Unternehmen auch in diesem Rechenzentrum ausschließlich Ökostrom zertifizierter Anbieter erneuerbarer Energiequellen. Die redundante, unterbrechungsfreie Strom- und Netzwerkanbindung – auch innerhalb des Rechenzentrums – bis hin zu jedem einzelnen Rack, ist bei First Colo selbstverständlicher Qualitätsstandard. Im Rahmen des Konzeptes einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) puffern Batterien im Ernstfall einen kurzen Leistungsabfall, bis die alternative Stromversorgung durch ein Dieselaggregat aktiviert wird.

Für die Nutzung des Produktportfolios von First Colo gibt es künftig also die Wahlmöglichkeit zwischen drei georedundanten Standorten, ohne dass sich in Bezug auf Hochverfügbarkeit, Qualität und Service wesentliche Unterschiede ergeben. Darüber hinaus können Geschäftsmodelle oder IT-Projekte betrieben werden, die national unterschiedliche rechtliche oder steuerrechtliche Aspekte berücksichtigen müssen. Durch zusätzliche Standorte werden aber auch die Grundlast-Kosten des Personals für das NOC (Network Operation Center) und das SOC (Security Operation Center) im 24/7-Betrieb auf mehrere Rechenzentren verteilt.
Der Bezug des neuen Rechenzentrums stellt dabei sowohl für Privatkunden als auch für Geschäftskunden eine interessante Ergänzung für künftige IT-Projekte dar, da die bestehende Kostenstruktur mit engagiertem Fachkräfte-Service zu fairen Konditionen erhalten bleibt und somit das von den Kunden geschätzte Preis-Leistungs-Verhältnis der First Colo auch auf den neuen Standort übertragen wird.

Zum Unternehmen:
First Colo betreibt als IT-Infrastrukturanbieter Hochverfügbarkeits-Rechenzentren mit den Kernkompetenzen Serverhosting, Managed Services und DDoS-Schutz, an deutschen und europäischen Server-Standorten. Seit letztem Jahr gehört First Colo zu den 50 Technologieunternehmen Deutschlands mit dem schnellsten Wachstum. Das Unternehmen bietet Colocation-, Konnektivitäts- und Management-Dienstleistungen für den Mittelstand und Großkunden. Mit hohen Qualitätsansprüchen, Know-how und herstellerunabhängiger Beratung überzeugt First Colo bereits zahlreiche Branchen, vornehmlich solche, mit hohem Datenverkehrsaufkommen und überdurchschnittlichen Ansprüchen an Servicequalität und IT-Sicherheit.