Frankfurter Rechenzentrum First Colo erstmals unter den 500 Technologieunternehmen mit dem schnellsten Wachstum

2015 EMEA Technology Fast 500

Frankfurter Rechenzentrum First Colo erstmals unter den 500 Technologieunternehmen mit dem schnellsten Wachstum

Frankfurt am Main, Dezember 2015 – Im Rahmen des Deloitte EMEA Technology Fast 500 Wettbewerbs wurden 2015 bereits zum 15. Mal die am schnellsten wachsenden TMT-Unternehmen (Technologie, Medien und Telekommunikation) prämiert. Die Preisträger zeichnen sich durch überdurchschnittliche Umsatzwachstumsraten über die vergangenen vier Geschäftsjahre hinweg aus. Die Abkürzung „EMEA“ steht dabei für die zusammengefasste „Bewertungs-Region“ Europe, Middle East & Africa.

First Colo erstmals unter den Top 500

Die First First Colo GmbH konnte sich in 2015 zum ersten Mal unter den Top 500 platzieren und erreichte laut der Unternehmensberatung Deloitte Platz 272. First Colo weist innerhalb des Bemessungszeitraumes der letzten vier Jahre ein enormes kumulatives Wachstum auf. „Wir gehörten 2015 beispielsweise zum dritten Mal in Folge zu den 50 Technologieunternehmen Deutschlands mit dem schnellsten Wachstum. Unter solch guten Voraussetzungen kommt ein Unternehmen eben auch unter das internationale Ranking der Deloitte EMEA Technology Fast 500“, erklärt Jerome Evans, Geschäftsführer am Standort Frankfurt am Main. Seit 2004 organisiert die First Colo als Betreiber eines Hochverfügbarkeits-Rechenzentrums sachverwandte IT-Dienstleistungen aus einer Hand auf verschiedenen Geschäftsfeldern, die beispielsweise von dedizierten Servern und „Storage on Demand“, über Hochverfügbarkeits-Cluster bis hin zu einem kompromisslos leistungsstarken DDoS-Schutz reichen.

„Mit First Colo hat es ein deutsches Rechenzentrum unter die hart umkämpften Deloitte EMEA Technology Fast 500 geschafft. Diese Platzierung ist sehr beachtlich – vor allem wenn man die starke internationale Konkurrenz mit ihren breitgefächerten Geschäftsfeldern und innovativen Trends berücksichtigt“, erläutert Jerome Evans. Aus Sicht der Geschäftsleitung ist der ausschlaggebende Wachstumstreiber, die hohe Investitionsbereitschaft der Firma in Personal und Technologien. Das Unternehmen hat mit dem letzten Erweiterungsbau in Frankfurt beispielsweise seine Serverflächen verdreifacht und die Büroflachen verdoppelt.

Tatsächlich ist die deutsche Internetwirtschaft im internationalen Vergleich nicht die innovationsfreudigste. So verwundert es kaum, dass Frankreich nach Angaben von Deloitte das fünfte Jahr in Folge die Nummer Eins im EMEA-Raum ist, wenn man die Anzahl der unter den Top 500 platzierten Unternehmen nach Ländern betrachtet. So seien insgesamt 87 französische Unternehmen aus der TMT-Branche im Ranking vertreten. Unter den Top-5-Ländern befinden sich außerdem Großbritannien mit 72, Norwegen mit 50, die Niederlande mit 49 und Schweden mit 37 Unternehmen in der Gruppe der am schnellsten wachsenden 500 Technologie-Unternehmen.

Software als wichtigstes Wachstumsfeld

Mehr als die Hälfte aller Unternehmen unter den Top 500 sind nach Angaben von Deloitte in der Software-Branche tätig, gefolgt von Medien mit 18 % und Hardware sowie Kommunikation mit je 10 %. Darauf folgen Biowissenschaften mit 6 % und saubere Technologien mit 4 %. Die Software-Branche sei mit Abstand das dominanteste Wachstumsfeld bei den Deloitte EMEA Technology Fast 500. Dieser Trend zeige sich jedoch bereits seit Jahren.

Viele Startups unter den Wachstumsführern

Auffällig sei nach Angaben von Deloitte ebenso, dass sich unter den Top 500 viele Wachstumsunternehmen befänden, die erst vor einigen Jahren als kleine, vielversprechende Startups begonnen hätten. Gerade TMT-Startups hätten mit innovativen Geschäftsfeldern ein großes Potenzial. „Unter den Startups und IT-Gründern gibt es vielversprechende Ansätze, die wir schon seit Jahren in unserem Rechenzentrum mit unschlagbaren Sonderkonditionen bei Hardware und IT-Dienstleistungen unterstützen“, sagt Jerome Evans, „mit unserem Startup-Programm bringen wir somit zum Ausdruck, wie wichtig von Anfang an, der Einsatz professioneller, anpassungsfähiger IT-Infrastrukturen für IT-Unternehmen im Wachstumsprozess ist.

Zum Unternehmen First Colo

Die First Colo GmbH betreibt als IT-Infrastrukturanbieter Hochverfügbarkeits-Rechenzentren an deutschen und europäischen Server-Standorten, mit den Kernkompetenzen Housing & Colocation, Managed Services und DDoS-Schutz. First Colo bietet sachverwandte IT-Dienstleistungen für den Mittelstand und für Großkunden an. Die Server zahlreicher Branchen bekommen bei First Colo ein sicheres, kostengünstiges und zeitgemäßes Zuhause. Zum Kundenstamm gehören vornehmlich mittelständische Unternehmen mit hohem Datenverkehrsaufkommen und überdurchschnittlichen Ansprüchen an Servicequalität und IT-Sicherheit. Laut der Unternehmensberatung Deloitte gehört First Colo seit 2015 zum dritten Mal in Folge zu den 50 Technologieunternehmen Deutschlands mit dem schnellsten Wachstum. In der EMEA-Region (Europe, Middle East & Africa) fällt First Colo damit sogar unter die schnellsten 500.