Virtualisierung & Cloud Hosting

im First Colo Rechenzentrum

Flexibilität, Agilität und Skalierbarkeit

Hochwertige Premium-Rechenzentrums-Flächen

First Colo betreibt im hauseigenen Rechenzentrum eine hochverfügbare VMWare Virtualisierungsumgebung und ist zertifizierter VMWare vCloud Air Provider.

In Zusammenarbeit mit unserem Partner Dell wurde hardwareseitig die Grundlage für höchste Qualitätsansprüche gelegt. So werden ausschließlich modernste Systeme für unsere hyperkonvergente Infrastruktur eingesetzt.

 

Warum in die Cloud?

Von der einzelnen virtuellen Maschine bis hin zum Managed Ressourcen Pool bieten wir Ihnen die beste Ausgangssituation für Ihre E-Commerce Unternehmung, ERP Systeme oder virtuellen Desktops. Jede geschäftskritische Anwendung findet einen Platz im virtuellen Rechenzentrum der First Colo.

VMware Cloud Hosting

 

Vorteile beim Einsatz der First Colo vCloud:

  • Konsolidierung von Servern / Rechenzentren

  • Verbesserung der Verfügbarkeit & Performance

  • Vertikale & horizontale Skalierungsmöglichkeiten

  • Niedrigere Infrastrukturkosten

  • Flexibilität durch komfortable APIs und GUIs

Jetzt unverbindlich anfragen

 

No Limits: Software-Defined-Storage

Flexibilität, Agilität und Skalierbarkeit – die vermutlich wichtigsten Punkte im Bereich der Virtualisierung werden von VMWare auch im Bereich Storage aufgegriffen. Mit vSAN wurde ein Produkt geschaffen, dass erstmals eine nahtlose Erweiterung der Virtualisierung auf den Storage ermöglicht. Als einzige native Storagelösung für vSphere ermöglicht vSAN die Replikation von Daten auf Festplatten-, Host- oder Rackebene. So wird bei First Colo beispielsweise sichergestellt, dass jeder geschriebene Datenblock auf 3 getrennten Geräten gespeichert wird und so auch im Disasterfall problemlos wiederhergestellt werden kann.

Networking at its best: VMWare NSX

Durch den Einsatz von VMWare NSX ermöglichen wir die Bereitstellung virtueller Netzwerkumgebungen ohne den Einsatz komplexer CLIs. Dabei werden vollumfängliche Layer2- und Layer3-Switch-Funktionen durch logische Switche mittels NSX ersetzt. Weiterhin kann NSX auch für das Routing zwischen Netzen, als Firewall oder VPN-Gateway eingesetzt werden. Durch die umfangreiche RESTful-API bietet NSX darüberhinaus beispielsweise die Möglichkeit, für Automatismen genutzt zu werden.

Zertifizierte Techniker & Datensicherung

Als Teilnehmer des VMWare vCloud Air Network Program lassen wir unsere Techniker regelmäßig zertifizieren und stellen somit sicher, dass wir den hohen Qualitätsansprüchen unserer Kunden gerecht werden.

Abgerundet wird das Leistungsspektrum durch den Einsatz von Veeam Backup & Replication in Verbindung mit einem Offsite-Backup-Speicherplatz. Dieser befindet sich in ca. 10Km Entfernung zum Primärstandort von First Colo und ist über eine direkte Darkfiber Verbindung angeschlossen. So wird sichergestellt, dass die Daten geschützt übertragen werden.

 

Jetzt unverbindlich anfragen

 

Neue Möglichkeiten mit Proxmox und First Colo

Um die Verfügbarkeit der eigenen Server noch weiter zu erhöhen, den Verwaltungsaufwand auf ein Minimum zu reduzieren und dadurch noch mehr aus dem IT-Budget herauszuholen empfehlen wir unseren Kunden zusätzlich den Einsatz von Proxmox.

Als Open Source Lösung bietet Proxmox VE zusätzlich die Verwendung von Linux Containers (LXC) was die Ressourcen im Vergleich zur gewöhnlichen Virtualisierung erheblich schont.

Das bietet Proxmox VE

Proxmox VE verwaltet als Virtualisierungslösung für Server virtuelle Maschinen, Storage, virtuelle Netzwerke, mehrere Container sowie Hochverfügbarkeits-Cluster über eine zentrale Managementoberfläche über die der Administrator jederzeit volle Kontrolle und Überblick behält.

Mit dem Einsatz von Proxmox VE können Sie Ihre vorhandenen Ressourcen oprimal ausschöpfen und minimieren neben den Hardwarekosten durch die einfach und intuitiv zu bedienende Weboberfläche auch Ihren Administrationsaufwand.

Höchste Leistungsfähigkeit und leicht zu bedienen: Mit Proxmox VE bringen Sie maximale Effizienz in Ihre IT-Infrastruktur. Durch den geringen Administrationsaufwand ist der Einsatz vom Proxmox die optimale Lösung im Bereich der Virtualisierung.

Proxmox VE bietet Ihnen die einfache Möglichkeit physische, virtuelle oder Cross-Plattformen verwalten sowie Cloud Computing auf Ihre ganz individuellen Unternehmensbedürfnisse anpassen. Als Open Source Lösung ist darüber hinaus das Kosten/Nutzen-Ergebnis im Vergleich mit kommerziellen, Closed-Source-Produkten kaum zu übertreffen.

Überzeugen Sie sich selbst und setzen Sie auf die Proxmox VE Lösung von First Colo. First Colo bietet ein komplettes Proxmox Image mit dem Sie ohne Umwege direkt mit der Installation und Konfiguration Ihrer virtuellen Maschinen beginnen können.

 

Frequently Asked Questions

Was ist Proxmox VE?

Proxmox Virtual Environment ist eine sogenannte Open Source Virtualisierungslösung für Server. Sie kombiniert Kernel-based Virtual Machines und Container-basierte Virtualisierung. Das Management der virtuellen Maschinen, Container und Storage erfolgt übersichtlich über eine zentrale Oberfläche. Die Software verspricht außerdem optimale Verteilung vorhandener Ressourcen und Virtualisierung anspruchsvoller Umgebungen basierend auf Windows und Linux.

Was ist eine virtuelle Maschine (VM)?

Eine virtuelle Maschine ist ein Gastsystem, welches virtualisiert unter Proxmox VE läuft und QEMU und Linux KVM Kernel Module verwendet.

Was ist QEMU?

QEMU ist eine freie Virtualisierungssoftware, welche die gesamte Hardware eines Computers emuliert und durch die dynamische Übersetzung der Prozessorinstruktionen des Guest in Instruktionen für den Host eine sehr gute Ausführungsgeschwindigkeit erreicht. Es kann den gesamten Status einer VM so speichern, dass diese auf eine anders Host-System übertragen werden und dort sofort weiterlaufen kann – dieser Prozess ist als Live-Migration bekannt.

Was sind die Voraussetzung für Proxmox VE?

Um den Anforderungen der Software optimal zu entsprechen empfiehlt der Anbieter folgende Hardware:

– CPU: 64bit (Intel EMT64 oder AMD64)
– Intel VT/AMD-V-fähige CPU/Mainboard (für KVM Full Virtualisation Support)
– mindestens 8GB RAM, doch hier gilt je mehr desto besser
– Hardware-RAID mit Batterien-geschütztem Schreib-Cache (BBU) oder Flash-Schutz
– Festplatte: 15k rpm SAS, RAID10
– Zwei oder mehr Gbit NIC (für bonding), zusätzlihes NIC anhängig von bevorzugter Storage-Technologie und Cluster-Setup

Wichtig hierbei ist anzumerken, dass bei der Installation sämtliche vorhandene Daten auf Ihrer Festplatte verloren gehen – sie sollten diese daher zuvor sichern!

Was ist die richtige Konfiguration für meine KVM-Basierten VMs?

IP Adresse: Eine freie, Ihnen zugewiesene IP Adresse
Netmask: 255.255.255.0
Gateway: Subnetz Ihrer IP (mit 1 am Ende) [z.B. 123.123.123.1] DNS Server: 8.8.8.8. oder 8.8.4.4.)

 

Wann wird die geänderte Konfiguration einer VM übernommen?

Sollten Sie eine Konfiguration an der Anzahl der CPU Kerne oder am RAM durchführen, müssen sie die VM vollständig herunterfahren und anschließend über das Proxmox VE Webinterface manuell neu starten.

 

Auf welchem System basiert Proxmox VE?

Proxmox Virtual Environment basiert auf Debian GNU/Linux, einem gemeinschaftlich entwickelten freien Betriebssystem. Es basiert auf den grundlegenden Systemwerkzeugen des GNU-Projektes sowie dem Linux-Kernel.

Kann Proxmox VE auf 32bit Prozessoren laufen?

Nein! Proxmox VE läuft ausschließlich auf 64bit Prozessoren wie Intel EMT64 oder AMD64. Anzumerken ist jedoch, dass die Container sowohl 32bit als auch 64bit sein können.

Was genau sind diese Container?

Virtualisierung auf dem Level des Betriebssystems ist eine Form der Server Virtualisierung, bei der das Kernel des zugrundeliegenden Betriebssystems mehrere isolierte Instanzen von User-Space erlaubt. Diese Instanzen werden allgemein als Container bezeichnet.

Wie lange wird meine Version von Proxmox VE unterstützt?

Allgemein werden die Versionen so lange unterstützt wie die dazugehörige Version von Debian „oldstable“ ist. „Oldstable“ meint in diesem Kontext den Zeitraum in dem für die Version noch Sicherheitsupdates herausgebracht werden. Sobald keine Sicherheitsupdates mehr folgen ist die in Frage stehende Version von Debian nichtmehr „oldstable“ und wird daher auch nichtmehr unterstützt.

Wie und wo reiche ich Bug-Reports ein?

Generell ist das Proxmox Forum ein guter Ort um solche Reports einzureichen und Unterstützung bei der Problemlösung zu erhalten. Das Forum finden Sie unter: https://forum.proxmox.com

 

Jetzt unverbindlich anfragen

Rufen Sie uns an, wir informieren Sie gerne: 069-120069-0

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@first-colo.net